post

Sterne sind in der Gastronomie ein wichtiges Indiz für die Gäste, welche Unterbringung und welchen Service sie erwarten können. Dies alles wird im Hotel-und Restaurant Jöckel in Nieder-Moos schon seit Jahren groß geschrieben, doch davon konnten sich bisher nur die Personen überzeugen, die zu den Gästen zählten. Jetzt wird auch nach außen signalisiert, dass man  ein perfekter Gastgeber ist. Denn die  Geschäftsführerin der“ Region Vogelsberg-Touristik“, Uta Neebe (links), überreichte an Stefan Jöckel  sowohl die Urkunde als auch das Türschild, das das Hotel und Restaurant Jöckel als Drei-Sterne-Haus ausweist. Verliehen wird diese Auszeichnung vom Hotel- und Gaststättenverband und das Haus Jöckel erfüllt die Vorgaben der „Deutschen Hotelklassifizierung“. Bei der Übergabe verwies Uta Neebe darauf, dass es nur noch wenige Sachen im Hotel- und Restaurant Jöckel zu verbessern gab, um dem vorgegebenen Standard gerecht zu werden. Um die Klassifizierung zu erhalten, sei eine vorgeschriebene Punktzahl notwendig, die aber mehr als übertroffen wurde. Vorgaben seien beispielsweise, ob ein Fön oder Kosmetiktücher in den Zimmern vorhanden seien, ebenso Shampoo oder Badeschuhe. Auch sei die Zimmergröße ein Bewertungskriterium. Bis 2019 gelte die Klassifizierung. Die sechs Einzel-, 22 Doppelzimmer und zwei Suiten entsprechen alle zumindestens dem Standard, so Stefan Jöckel (rechts). Zusätzlich könnten Gäste auch das Schwimmbad, die Sauna, die Infrarot-Wärmekabine oder den Wohlfühlraum nutzen, was auch in die Bewertung eingeflossen sei.